Grüß Gott

in unserem Landgasthof im Wertinger Stadtteil Gottmannshofen –
direkt neben der bekannten Wallfahrtskirche “ Maria Heimsuchung”.

Unser traditionreiches Haus besteht seit 1834 und befindet sich seit dieser Zeit – mit einer kleinen Unterbrechung – im Familienbesitz.

Ausgezeichnet im Wettbewerb “Bayerische Küche” enthält unsere umfangreiche Speisekarte traditionelle, saisonale Gerichte, wobei schwäbisch-bayerische Schmankerl im Vordergrund stehen.

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von uns verwöhnen, wir freuen uns auf Sie.

Ihr Josef Stark und Team

Unsere Öffnungszeiten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Montag – Dienstag ganztägig Ruhetag
Mittwoch- Samstag 17.00 – 22.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 14.00 Uhr
17.00 – 22.00 Uhr

Aktuelle Öffnungszeiten können Sie auch unter unserem Link „Termine“ einsehen.

Wir heißen Sie herzlich Willkommen: im Biergarten wie auch in unseren Gasträumen innen.

NEU

Starke Landküche

Ab sofort fertig gekocht bei uns erhältlich.

Ausgesuchte Leckereien für die schnelle Küche daheim zum Mitnehmen »

Freitag ist
Spareribs Tag

Jeden Freitag ab 18:00 Uhr

Ofenfrische Spareribs

mit hausgemachter Barbeque-Sauce
(auch zum Mitnehmen)

Freitag ist
Spareribs Tag

Jeden Freitag ab 18:00 Uhr

Ofenfrische Spareribs

mit hausgemachter Barbeque-Sauce
(auch zum Mitnehmen)

Unsere Geschichte

Prost und Mahlzeit seit 1834.
Ehrlich jetzt und Hand aufs Herz: Früher war nicht immer alles besser, aber etwas Tradition hat auch noch nie geschadet. Vor allem nicht in der Gastronomie, denn die Kunst, Gäste zu verwöhnen, will erlernt und bisweilen auch vererbt werden.

Die Chronik unseres Hauses reicht bis ins Jahr 1834 zurück, umfasst fünf Generationen an Wirtsleuten sowie 1000 und noch mehr Geschichten, Anekdoten und Schmunzeleien. Sie sollen nicht erwähnt werden, denn Diskretion zählt zu den obersten Geboten des echten Wirts.

 

Ein Haus, eine Familie.
Was den Gasthof selbst betrifft, muss man nicht so zurückhaltend sein:

Es folgten die Wirtsleute Otto Müller jun. und Anna Stempfle, Johann Müller und Ottilie Wengner, Wilhelm Besserer und (dieselbe) Ottilie Wengner.

Seit dem 16. März 1997 ist das Haus wieder ein Familienbetrieb, denn Josef Stark kaufte es 1998 der Stadt Wertingen, die es 1994 erworben hatte, wieder ab. Seine Mutter Adelinde Stark und das bestens eingespielte Team waren und sind ihm dabei die besten Stützen.

1834 hoben Otto Müller und Radegunde Mang den Gasthof aus der Taufe.

Dann, und nur für ganz kurze Zeit, wurde die Familienbesitz-Linie unterbrochen: Umberto Wöhrle führte das Haus von Mitte 1993 bis zum 10. Februar 1997.

1834 hoben Otto Müller und Radegunde Mang den Gasthof aus der Taufe.

Es folgten die Wirtsleute Otto Müller jun. und Anna Stempfle, Johann Müller und Ottilie Wengner, Wilhelm Besserer und (dieselbe) Ottilie Wengner.

Dann, und nur für ganz kurze Zeit, wurde die Familienbesitz-Linie unterbrochen: Umberto Wöhrle führte das Haus von Mitte 1993 bis zum 10. Februar 1997.

Seit dem 16. März 1997 ist das Haus wieder ein Familienbetrieb, denn Josef Stark kaufte es 1998 der Stadt Wertingen, die es 1994 erworben hatte, wieder ab. Seine Mutter Adelinde Stark und das bestens eingespielte Team waren und sind ihm dabei die besten Stützen.

Alte und neue Werte.

Was die unzähligen baulichen Veränderungen betrifft, sollen hier nur die wesentlichsten angeführt werden:

1971/72 wurde das alte Gasthaus abgerissen und neu aufgebaut, 1987/88 baute man eine Schießstätte an, 1993/94 wurde erneut renoviert. Und seit der Übernahme durch Josef Stark wurde wiederum jede Menge verbessert, erweitert, adaptiert und renoviert: Das Haus neben der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Gottmannshofen hat wirklich viel erlebt.

Eines aber ist immer gleich geblieben: Die hervorragende Küche mit ihren schwäbisch-bayerischen Schmankerln, die 2007 im Wettbewerb „Bayerische Küche“ ausgezeichnet und prämiert wurde. Sie ist das Herzstück jener freundlichen Gemütlichkeit, für die unser Haus so geschätzt und bekannt ist.

Besuchen Sie uns auch hier

Instagram

Facebook